gesamt

Damen liefern 2. Bundesligisten einen harten Kampf

TSG Ailingen Damen – SG Walhalla Regensburg  3 : 5 ( 3066 : 3130 )

Eigentlich waren die Ausgangspositionen klar geregelt, der 2. Bundesligist aus Regensburg war klarer Favorit, nicht zuletzt dessen, dass unsere Mannschaft mit Ersatz spielen musste. Doch schon bei der Eröffnungsrede sprach der gegnerische Mannschaftsführer von den eigenen Eigenheiten der Pokalspiele. Und er sollte recht behalten, denn es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Kerstin Frank und Ersatz Nadine Schulz begannen das Spiel für unsere Mannschaft. Kerstin lieferte ein begeisterndes Spiel und konnte früh den MP sichern indem sie die ersten drei Durchgänge gewinnen konnte. Lediglich den letzten Durchgang gab sie ab und siegte mit 517 : 488 Holz. Damit war schon früh klar, eine Nullrunde würde es nicht geben. Nadine hatte es mit der ehemaligen deutschen Meisterin im 100 Wurf Wettbewerb zu tun, die nach zwei Durchgängen gleich mal 301 Holz hinlegte. Die beiden restlichen Durchgänge konnte Nadine ausgeglichen gestalten, ja sogar einen Durchgang gewinnen. Sie unterlag mit 472 : 556 Holz. Mit 1:1 und minus 55 Holz Rückstand übernahmen dann Diana Bellair und Helga Weiß Stappat. Helga legte los wie die Feuerwehr und gewann die ersten beiden Durchgänge mit 298 Holz. Danach gab sie die beiden anderen Durchgänge ab konnte aber den MP mit 554 : 542 Holz gewinnen. Diana kam nicht so gut in den Wettkampf und verlor den 1. Durchgang. Im 2. Durchgang lag sie lange Zeit in Führung doch im Abräumen gab sie auch diesen Durchgang ab. Um so mehr schade, als sie dann die beiden anderen Durchgänge gewinnen konnte. Zwischenzeitlich lag sie auch mal in Führung doch am Schluss ging der MP an die Gegnerin mit 478 : 482 Holz. Das wäre es gewesen, so stand es 2:2 und minus 47 Holz. Am Schluss spielten Nadine Pfennig und Manuela Weiß. Beide gaben ihre ersten beiden Durchgänge ab und der Gegner vergrößerte seinen Holzvorsprung auf  102 Holz. War es das ? Und jetzt machte dann Nadine ihrem Spitznamen “Kampfsau” alle Ehre. Nach 43 Holz Rückstand spielte sie zwei super Durchgänge mit 298 Holz und konnte den 3. MP einfahren mit 537 : 533 Holz. Manuela spielte zwar auf Augenhöhe mit ihrer Gegnerin aber verlor alle ihre Durchgänge knapp. Sie kam auf 508 : 529 Holz. Somit kamen die Regensburgerinnen nochmals mit einem “blauen” Augs davon. Für unsere Mannschaft aber war klar, ein Klassenunterschied zwischen der 2. und 4. Liga war nicht zu sehen. In einem ausgeglichenem Spiel fehlte das Quentchen Glück dann hätte das Ergebnis auch anders aussehen können. Unsere Mädels können stolz sein, einen Zweitbundesligisten am Rand der Niederlage gehabt zu haben. Dies war eine tolle Leistung, macht weiter so. Hier noch einige Bilder zum Spiel: