Herren dominieren im Kampf gegen Frauen, Jugendspiel abgebrochen

Eigentlich sollte die Jugend ihr Spiel gegen den SKC Berg spielen, jedoch die Technik spielte nicht mit und so wurde das Spiel kurz nach Beginn abgebrochen und muss nun zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Das hatte natürlich auch Auswirkungen auf den Kampf zwischen Herren und Damen im Anschluss an das Jugendspiel. Dazu folgender Bericht:

TSG Damen I – TSG Herren I  2860 : 3139  ( 0 : 8 )

Nach dem Bahndefekt einigten sich beide Teams darauf, auf der defekten Bahn zwei Durchgänge in die Vollen und auf der danebenliegenden Bahn zwei ins Abräumen zu spielen, sodass doch noch ein Spiel zustande kam. Nach dem Einmarsch der Gladiatoren und der Begrüßung gings dann los. Mannschaftsführer Bucky hatte allen Fantasienamen gegeben um die Frauen zu verwirren. Als Startpaar war dabei IT Spezialist und Lockenköpfchen in Person von Tobi und Rene am Werk. Die beiden stellten schnell klar, wer hier heute als Sieger vom Platz gehen wird. Rene kam zwar schwer ins Spiel dominierte aber seine Gegnerin Christa deutlich um kam auf 524 Holz, Christa erreichte 430 Holz. Tobi spielte ruhig und konzentriert und ließ ebenfalls keinen Zweifel aufkommen. Ingrid hatte keine Chance, sie unterlag 479-539 Holz. Damit lagen die Männer bereits 154 Holz voraus.

Im Mittelpaar kamen Oberkommissar und Sonnenblume zum Einsatz. Damit waren Alfred und Manuel gemeint. Beide kamen nur schwer ins Spiel und bis zum Wechsel gings knapp her. Dann aber legten beide los. Manuel hatte es mit Nadine zu tun und konnte am Schluss mit 516:481 Holz das Spiel für sich entscheiden. Alfred legte vorallem auf der defekten Bahn in die Vollen los wie die Feuerwehr und hatte am Schluss mit 521:489 Holz die Nase vorne gegen Susi.

Zum Schluss spielen Oberfeldwebel Bucky und Worker Andy. Bucky hatte es mit Kerstin zu tun und mühte sich schwer ins Spiel. Bis zum Wechsel lag er deutlich zurück, dann jedoch war der “alte” Bucky wieder zu sehen der Holz um Holz aufholte und schließlich mit 502:489 gewinnen konnte. Andy hatte Helga vor der Brust die er auch schlagen konnte nachdem er deutlich zulegte nach dem Wechsel. 538 Holz standen 492 Holz gegenüber.

Damit wurden die Damen, die zuvor großspurig die Männer herausgefordert hatten, auf den Boden der Tatsachen gebracht und mussten einsehen, dass sie zumindest an diesem Tage nicht den Hauch einer Chance hatten. Unser Dank auch an all die Zuschauer die beide Mannschaften tatkräftig anfeuerten.

Das siegreiche Team
Diese drei waren zu Laut