Herren I mit Klasseleistung, restliche Mannschaften verlieren

Unterschiedlicher kann ein Wochenende nicht verlaufen, alle Mannschaften die auswärts spielten verlieren ihre Spiele während die Herren I mit einer Superleistung aufwartet wobei Andi Pfennig mit 612 Holz heraus sticht. Glücklos dagegen die Damen II, Gemischte und Herren III.

TSG Ailingen Herren I – TG Biberach II   6 : 2  ( 3402 : 3165 )
Leichtes Spiel hatte die Erste gegen die Biberacher. Wie die Jahre zuvor, blieben die Punkte verdient in Ailingen.
Gleich von Beginn an konnten die Biberacher keinen Satzpunkt gewinnen. Trotz zweier schwachen Durchgänge von Rene mit 120 und 125 konnten die Gäste nicht punkten. Damit das Ergebnis nicht auf dem Tiefpunkt landete, hatte er zwei starke Durchgänge und erreichte zum Schluß noch 560 Holz. Sein Mitspieler Andi, leistete sich einige Fehlwürfe, was schade war, denn auf dem hohen Niveau beendete er das Match mit 612 Holz. Super!
Mit einem komfortablen Vorsprung gingen unsere Youngster ins Match. Manuel konnte in der ersten Durchgängen überhaupt nicht überzeugen und mußte seinen Gegner ziehen lassen. Aber auf einmal gab es ein Ruck und holte Holz um Holz auf. Leider fehlten zu den 560 Holz Drei zum MP. Schade. Besser erging es Tobi, er holte sich gleich die 3 ersten Satzpunkte und somit den MP. Die 552 Holz waren an diesem Tag die Platzziffer 6, lag auch daran, dass die Fehlwurfrate etwas zu hoch war.
Nun war es der Schlusspaarung, diesen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Bucky ging etwas angeschlagen ins Spiel und kämpfte mit sich selber. Er schaffte immerhin noch 556 Holz ohne MP. Diesen holte sich Uwe mit 562 Holz, hier hatte der Gegner keine Chance.
Fazit: Bei den 6:2 war noch Luft nach oben und die Fehler müssen gegen den nächsten Gegner minimiert werden.

KV Mietingen II – TSG Ailingen Herren III  6 : 0 ( 2050 : 1949 )

Nichts mehr war übrig vom Glanz der Vorwoche bei der 3. Mannschaft. In Mietigen ging man regelrecht unter und kam mit der Bahn nicht zurecht. Tim Schlichte und Robin König starteten für unser Team. Bei Tim lief nicht viel zusammen und er musste nach 35 Schub ausgewechselt werden gegen Bernd Schulz. Aber auch er hatte keine Chance gegen seinen Gegner. Mit 475 Holz gab man den Punkt ab ohne Satzgewinn. Dem MP nahe kam Robin König, der zwei Sätze gewinnen konnte, die anderen jedoch abgab. Am Schluss fehlten ihm 4 Holz zum Punktgewinn bei 505 Gesamtholz. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Michael Cestari. 453 Holz waren deutlich unter seinem Niveau und so ging auch der Punkt weg. Auch Mannschaftsführer Günther Moser gab den MP knapp ab, er war unser Bester mit 516 Holz aber auch ihm fehlten am Schluss Vier Holz zum Punkt bei Satzgleichstand.

KSC Hattenburg II – TSG Ailingen Damen II  5 : 1 ( 1895 : 1738 )

Fast wie erwartet gab es für unsere 2. Damenmannschaft nichts zu holen auf den schwierigen Bahnen des KSC Hattenburg. Ursula Bauer und Melissa Peyreder nahmen den Kampf auf. Ursula kam überhaupt nicht ins Spiel und verlor alle Durchgänge. Mit 395 Holz gab sie den Punkt ab. Melissa ging es nicht allzuviel besser, sie konnte aber zwei Durchgänge gewinnen und verpasste mit 432 Holz den MP um 4 Holz. Birgit Schreiter und Nadine Schulz wollen nun retten was zu retten war. Birgit gelang das ganz gut, denn nach verlorenem 1. Durchgang gewann sie alle anderen und sicherte mit 479 Holz den MP. Nadine traf auf die stärkste Gegnerin und haderte mit der Bahn. Sie verlor alle Durchgänge und blieb bei 432 Holz  hängen. Somit fuhr man ohne Punkt wieder nach Hause. 

TG Biberach gem. – TSG Ailingen Gemischte  4 : 2 ( 1851 : 1763 )

Beim Auswärtsspiel auf den schweren Bahnen in Biberach sah man bei unserer Gemischten Licht und Schatten. Josef Hütter und Ursula Rinkenburger nahmen den Wettkampf auf. Josef kam auf den schwierigen Bahnen gut zu recht und konnte seinen Wettkampf mit 495 Holz und 2,5 gewonnenen Sätzen positiv gestalten. Ganz anders das Bild bei Ursula, es ging einfach gar nichts zusammen. Sie verlor glatt und verlor mit 345 Holz über 130 Holz.                                                                                                        Kevin Müller und Mike Pfennig sollten dann das Ruder herumreißen. Kevin, der in der Vorwoche groß aufspielte, merkte schnell, dass die Bahnen nicht das hergeben was unsere Bahnen hergeben. Nach verlorenem 1. Satz gewann er alle anderen und gewann den nächsten MP mit 490 Holz. Mike kämpfte ebenfalls mit sich und der Bahn, verlor die ersten beiden Durchgänge und gewann die letzten beiden. Den Punkt musste er mit 433 Holz abgeben. So ging ein Spiel zuende, bei dem deutlich mehr drin gewesen wäre.