Lukas Funk gewinnt 1. Bodensee-Sprint-Cup

Das Eröffnungsturnier, der 1. Bodensee-Sprint-Cup ist vorbei. Teilnahmeberechtigt waren alle Mitglieder der Vereine SF Friedrichshafen, VFB Friedrichshafen und TSG Ailingen. Coronabedingt, Urlaubsbedingt, Krankheitsbedingt nahmen schließlich 27 Teilnehmer das Rennen auf.

Lukas Funk heißt der 1. Gewinner des Bodensee-Sprint-Cups. Am Finaltag ging es hoch her in der Bodenseehalle. Schon bald stellten alle Teilnehmer fest, dass es nicht einfach werden würde, die jeweils nächste Runde zu erreichen. Nach den beiden Qulifikationstagen ergaben sich die Partieen von selbst. Der 1. der Quali traf auf den 32., der 2. auf den 31. usw. Die erste Überraschung lieferte Christa Weiß, die gegen den favorisierten Sasa Ilic nach Sudden Death die Oberhand behielt. Wenig später erwischte es Noel Seidler, einem Jugendspieler der Sportfreunde der in der Quali hervorragend spielte. Manuel Buck, der die Quali völlig verhaut hatte, konnte sich gegen Noel durchsetzen. Im Toppspiel Andy Pfennig gegen Maik Willer konnte sich Maik ebenfalls im Sudden Death durchsetzen. Ansonsten setzten sich die Favoriten durch, so auch Lukas Funk, der jedoch eine bärenstarke Leistung im Sudden Death zeigen musste um sich gegen Manuela Weiß durchsetzen zu können. Und auch Nadine Schulz konnte sich erst im Sudden Death im Hausduell gegen Kevin Müller durchsetzen.

Im Achtelfinale gings dann gleich sechmals in Sudden Death. Überraschend konnte sich Robin König gegen Jörg Schnell durchsetzen, ebenso wie Nadine Schulz gegen Christa Weiß. Lukas Funk musste wieder in die Ausscheidung hatte aber gegen Ana Ruppel das bessere Ende. Stefan Teubert schlug Manuel Buck und sowohl Maik Willer alsauch Jonas Willer verabschiedeten sich vom Turnier da ihre Gegner Alfred Stötter und Aldo Poppiti am Schluss das bessere Ende hatten. Glatt durchkamen Rene Garde gegen Kerstin Frank und Schuff Norbert gegen Bernd Schulz.

Im Viertelfinale jedoch war für Norbert Schuff auch das Ende gekommen, Nadine Schulz stellte die Familienehre wieder her und gewann das Match völlig überraschend. Auch Aldo Poppiti konnte sich gegen Stefan Teubert durchsetzen, genauso wie Funk Lukas gegen Alfred Stötter und Rene Garde gegen Robin König.

Damit stand das Halbfinale fest, wo Nadine Schulz ihre Siegesserie fortsetzte gegen Aldo Poppiti. Lukas Funk lief gegen Rene Garde zur Höchstform auf und gewann deutlich. Dabei erzielte er mit 116 Holz die Tagesbestleistung.

Im kleinen Finale konnte dann Rene Garde gewinnen und spielte da mit 115 Holz die 2. beste Tagesleistung. Sein Gegner Aldo Poppiti war chancenlos.

Im Finale schließlich ließ Lukas Funk keine Zweifel aufkommen und beendete klar die Siegesserie von Nadine Schulz.

Zum Schluss konnte Turnierleiter Alfred Stötter doch einen positiven Ausblick ziehen. Der Cup kam bei allen gut an und im nächsten Jahr ist geplant, eine 2. Auflage zu starten, jedoch offen für alle Kegler im Bezirk.