Nur Herren I können gewinnen…schlechter Start in 2020

Der Start ins Jahr 2020 verlief für die TSG schlecht. Nur die ersatzgeschwächte 1. Herrenmannschaft konnte ihr Spiel gewinnen, alle anderen Mannschaften verloren ihre Spiele.

TSG Ailingen Herren I – ESV Aulendorf II 6 : 2 ( 3284 : 3228 )

Wie kommen die Mannschaften aus der Winterpause? Vorab gesagt:Sieg für die Herren1.
Die Mannschaft mußte auf zwei Stammspieler verzichten, weiterhin fehlt Michi, dazu kam noch Rene. Alfred Stötter kam neu dazu und komplettierte das Mittelpaar mit Tobi.
Das Starterpaar wurde neu gestaltet: hier spielten Andi und Bucky das erste Mal zusammen. Beide zeigten ein spannendes Spiel gegen ihre Gegner. Beide ließen die Handbremse los und gewannen die ersten Satzpunkte. Dieses Niveau hielten sie im 2. Satz an und nach der Häfte standen beide kurz vor der 300. Im 3. traten sie kürzer, wobel Andi trotzdem seinen Punkt machte und vorzeitig den Mannschaftspunkt einheimste. Bucky mußte im 4.Satz punkten, um diesen zu ergattern. Mit 572 Holz zeigte er als bester Spieler wieder eine aufsteigende Form und ergatterte dazu den MP. Sein Teammitglied Andi konnte auch den 4.Satz gewinnen und spielte gute 569. Dies war eine gute Basis für das Mittelpaar.

Leider konnten Alfred und Tobi diesen Hype nicht mitnehmen. Beide kamen nicht so richtig ins Spiel und verloren Satz um Satz. Tobi hatte einen guten Satz, dies reichte nicht aus und verlor den Mannschaftspunkt mit 522 Holz. Alfred verlor gleich am Anfang entscheidende Holz und konnte dies am Ende nicht mehr aufholen. 536 bedeutete 14 Holz zu wenig für den MP.
Aulendorf war zurück und konnte zum 2:2 ausgleichen, nur hatte Ailingen noch ein kleins Polster von 37 Holz.

Dann gestaltete sich das Match mit Leo und Uwe zu einem Krimi. Beide Paarungen nahmen sich gegenseitig die Sätze ab. Leo hatte gleich einen wichtigen halben Punkt ergattert, dieser war sehr wichtig, denn am Ende hatte er weniger Holz mit 537, aber gewann die Sätze mit 2,5 zu 1,5 und dies bedeutete den MP. Uwe kegelte gleich starke 157 Holz und überlies die Sätze 2 und 3 dem Gegner, dies hieß den 4. zu gewinnen und mehr Holz holen. Mit einem starken Schlußspurt machte er diese Rechnung wett und holte den ersehnten MP mit 548 Holz.
Mit diesem Sieg festigen sie ihren 4. Tabellenplatz, da auch die Mannschaften vor ihnen punkteten.

MTG Wangen II – TSG Ailingen Herren III

Eigentlich wollte man aus Wangen etwas Zählbares mitbringen, doch es sollte anders kommen. Robin König und Josef Bauer eröffneten den Wettbewerb. Auf den schweren Bahnen in Wangen machte Robin seine Sache gut und konnte drei der vier Durchgänge gewinnen und mit 450 Holz den Mannschaftspunkt sichern. Josef verlor den ersten Durchgang knapp, danach gewann er die nächsten beiden Durchgänge und hatte den Punkt vor Augen, als sein Gegenspieler einen sehr guten Durchgang hinlegte und den Punkt noch wegschnappte. Mit 470 Holz war Josef an diesem Tage unser Bester. Zur Halbzeit stands 1:1 und 5 Holz Vorsprung.

Ulf Wittkamp und Waldemar Wannenmacher sollten nun die Punkte einfahren. Beide konnten ihre ersten Durchgänge gewinnen und es sah zunächst nach einem Sieg aus, doch dann war es das für uns an diesem Tage. Ulf verlor alle weiteren Durchgänge und erzielte noch 454 Holz, Waldemar konnte noch den letzten Durchgang gewinnen, doch mit 423 Holz gab auch er den Punkt ab. Somit behielt der Gastgeber die Punkte.

 

TSG Ailingen Gemischte – ESV Aulendorf  1 : 5 ( 1897 : 2042 )

Nach der Überraschung im Vorspiel gab es diesesmal eine deutliche Niederlage gegen die ESV’ler aus Aulendorf. Christa Weiß und Ursula Bauer starteten für unser Team. Christa spielte vier solide Durchgänge wobei sie drei davon gewann und sicherte den Mannschaftspunkt mit 518 Holz. Bei Ursula lief es eigentlich auch ganz gut, ihr Pech nur, sie traf auf den stärksten Aulendorfer. Nach dem verlorenen 1. Durchgang, spielte sie remis im Zweiten und verlor den Dritten. In Durchgang 4 spielte sie einen sehr guten Durchgang und gewann diesen, den Mannschaftspunkt gab sie mit 511 Holz ab. Somit stands zur Halbzeit 1:1 bei 4 Holz Minus.

Mit Herrbert Berroth und Melissa Peyreder gings dann weiter. Herbert gewann überraschend den 1. Durchgang, verlor aber die anderen und gab ebenfalls den Mannschaftspunkt mit 429 Holz ab. Melissa hatte gegen ihren Gegner keine Chance und sie verlor alle Durchgänge. Am Schluss standen 439 Holz auf dem Totalisator. Damit nahmen die Gäste die Punkte mit.

SC Hermaringen – TSG Ailingen Damen I 7 : 1 ( 3230 : 3057 )

Irgendwie ist der Wurm drin bei unseren Damen, auch in Hermaringen gabs nichts zu holen und die 6. Niederlage in Folge wurde eingefahren. Anna-Lena Bauer und Diana Bellair starteten für unsere Mannschaft. Anna-Lena startete gut und gewann den 1. Durchgang, doch dann verlor sie völlig den Faden und gab alle anderen ab. Mit 479 Holz gab sie den Punkt ab. Nicht viel besser erging es Diana, die auf eine sehr starke Gegnerin traf, die ihr alle Durchgänge abnahm. Sie kam am Ende auf 505 Holz. Damit lagen unsere Mädels 0:2 und bereits 107 Holz zurück.

Aber unsere Stärksten kamen ja noch, im Mittelpaar waren dies Karin Krenscholek und Nadine Seidl. Auch Karin erwischte eine großartig aufspielende Gegnerin, die nur den 3. Durchgang an Karin abgab. Mit 490 Holz blieb Karin deutlich unter ihren Möglichkeiten. Erkrankt trat Nadine zum Wettkampf ab, gewann den 1. Durchgang doch danach gab sie alle anderen zum Teil knapp ab. Sie erreichte noch 519 Holz. Damit war das Spiel faktisch entschieden 0:4 lag man zurück und auch in der Holzzahl lag man 181 Holz zurück.

Im Schlusspaar spielten Helga Weiß Steppat und Kerstin Frank. Kerstin verlor den 1. und 3. Durchgang und gewann den 2. und vor allem den letzten Durchgang deutlich und sicherte mit 545 Holz den Mannschaftspunkt. Helga konnte nur den 3. Durchgang gewinnen und gab das Spiel und den Punkt mit 519 Holz ab. Somit war die nächste Niederlage perfekt und man ist im Abstiegskampf angekommen.

KSC Hattenburg II – TSG Ailingen Damen II 4 : 2 ( 1870 : 1827 )

Fazit des Tages, da wäre mehr drin gewesen. Unsere 2. Damenmannschaft muss leider ohne Punkte wieder aus Hattenburg zurück fahren. Nadine Schulz und Tamara Jäger starteten im 1. Paar. Tamara kam lange Zeit auf den schweren Bahnen nicht zu recht und konnte lediglich den letzten Durchgang gewinnen. Mit 416 Holz gab sie 63 Holz und den Punkt ab. Ganz anderes Bild bei Nadine die ihren Mannschaftspunkt gewinnen konnte und nur einen Durchgang abgab. Mit 490 Holz konnte sie einige Holz wieder gut machen. Zur Halbzeit stand es 1:1 bei 37 Holz Minus.

Christa Weiß und Birgit Schreiter sollten es nun richten. Christa verlor den 1. Durchgang etwas unglücklich, den zweiten spielte sie remis und nachdem verlorenen 3. Durchgang gewann sie den letzten. Mit 447 Holz verlor sie leider den Punkt. Birgit konnte den ersten und letzten Durchgang und somit den Punkt gewinnen mit 474 Holz. Da aber der Rückstand zu groß war, ging der Sieg an die Gastgeber.