1

Schlecht gespielt und trotzdem gewonnen

An diesem Wochenende stand für die TSG das Zeichen ” jeder 9er für die Ukraine”. Nach dem Motto: Für jeden erspielte 9er ging 1 Euro in die Hilfsaktion  und die Gäste machten mit. Natürlich ist es nicht einfach, dieses auf die Bahn zu bringen, aber die Spieler und auch die Zuschauer legten noch was drauf.  Sportlich gesehen gewannen die Herren I  ihr Spiel knapp, die Herren II spielten remis, blieben aber Spitzenreiter, die Damen I gewannen und führen die Tabelle von oben an, die Damen II und Gemischte verloren deutlich.
 
TSG Ailingen I – MTG Wangen 5 : 3   ( 2991 : 2964 )
Im schlechtesten Heimspiel in dieser Saison hatte die Erste Glück und brachte das knappe Match siegreich in die eigenen Reihen. Dabei sah es am Anfang noch recht gut aus. Rene kam am Anfang nicht in die Puschen und verlor den Satz knapp mit nur 112 Holz. Nach einem starken zweiten Durchgang übernahm der die Spitze, aber leider verlor er dann gleich den dritten. Mit 1:2 setzte er einen starken Schlußpunkt  und überzeugte mit  dem Partiebestwert von 550 Holz. Auch sein Mitspieler Robin mußte sein Gegner im ersten Durchgang ziehen lassen, setzte dann die Überholspur an und überzeugte bei 3:1 und 512 Holz.
Standesgemäß führten die Ailinger mit 2:0 und 48 Holz. Leider konnte die Mittelpaar diese Erfolgsserie nicht umsetzen. Gerade das Räumspiel passte überhaupt nicht und und nur Tobi hatte zum Schluß die Nase vorn bei nur 476 Holz. Den MP verlor Alfred, der an diesem Tag neben der Spur lief, bei nur einen Satzgewinn erreichte er 469.
Noch war bei 3:1 und  einem Vorsprung von über 80 Holz noch ein klarer Sieg möglich. Aber hier hatten die Wangener ein Wörtchen mitzureden. Einerseits spielten die Gäste gut auf, aber auf der anderen Seite verlor man entscheidende Holzzahlen. Gleich im ersten Satz verloren Andi und Manuel die Sätze und somit die Holzzahlen. Manuel kämpfte mit Schmerzen und versuchte weiterhin am Gegner dran zu bleiben. Er hielt im Zweiten dagegen, aber dies reichte  zum Schluß nicht aus. Zwischenzeitlich war der Vorsprung fast verspielt und Andi konnte gekonnt noch den letzten Satz gewinnen. Beide verloren ihre Sätze mit 1:3 – Manuel 472 und Andi 512 Holz. Alle schauten auf das Gesamtergebnis und es  blieb ein Plus von  27 Holz übrig, da war man erleichtert. Mit diesem Sieg holte man sich den zweiten Tabellenplatz zurück. Wir bedanken uns bei den Wangener, die bei der Spende mitgemacht haben.
 
TSG Ailingen II – SKC Berg II  4 : 4 ( 2996 : 2951 )
Ihre Tabellenführung verteidigt hat die 2. Herrenmannschaft im Heimspiel gegen den SKC Berg. Ähnlich wie bei der 1.Mannschaft ging die Zweite ebenfalls gut ins Rennen. Elias und Robert sorgten gleich für eine 2:0 Führung nachdem beide ihre Spiele mit jeweils 3:1 Sätzen gewinnen konnten. Elias kam dabei auf 509, Robert auf 532 Holz und sorgten zudem für eine 80 Holz Führung. Doch dann galt auch hier der Spruch, es gibt Tage und (andere) Tage. Die beiden Toppleistungsträger aus dem letzten Spiel haderten an diesem Tage mit sich und der Bahn. Josef war zwar mit seinen 507 Holz 17 Holz besser als sein Gegner, der allerdings hatte 3 Durchgänge gewonnen und sicherte sich somit den Punkt. Jürgen konnte zwar einen Satzausgleich erzielen, aber mit 473 Holz fehlten ihm 13 zum Punktgewinn. Damit stand es plötzlich 2:2 aber noch waren 84 Holz auf der Habenseite. Aldo und Ersatzmann Bernd bildeten das Schlusspaar. Und auch hier ging nichts zusammen. Bereits in den ersten beiden Durchgängen verloren beide 55 Holz, sodass man fast damit rechnen musste, dass das Spiel noch kippte. Am Schluss konnten beide jeweils zwei Durchgänge gewinnen. Aldo fehlten bei 507 Holz 19 Holz zum Punktgewinn, Bernd bei 468 Holz deren 20. Da aber wir die bessere Gesamtholzzahl hatten, ging das Spiel unentschieden aus.
TSG Ailingen Damen I – SKC Berg  5 : 3 ( 3003 : 2925 )
Auch die Damen hatten es mit dem SKC Berg zu tun. Schon im Vorspiel war es eine enge Sache und auch hier sollte es wieder so werden. Kerstin und Ingrid begannen das Match. Ingrid spiele konstant und konnte sich deutlich mit 514 Holz durchsetzen. Kerstin begann schwach, spielte dann einen bärenstarken 2. Durchgang, doch dann ging nicht mehr viel. Mit 496 Holz gab sie den MP ab.
Susanne und Nadine übernahmen einen 55 Holz Vorsprung. Auch Nadine spielte konstante Durchgänge, wobei sie allerdings nur einen gewann und mit 519 Holz den Punkt abgab. Das genau andere Bild bei Susanne, sie gewann drei Durchgänge und sicherte mit 505 Holz den MP.  Somit stand es 2:2 und 63 Holz Vorsprung für unsere Damen.
Helga und Diana sollten das Spiel nun über die Runden bringen. Diana lieferte sich einen knappen Kampf mit ihrer Gegnerin wobei sie am Schluss jedoch den Kürzeren zog und verletzungsbedingt die letzten Schübe nicht mehr machen konnte. Mit 469 Holz gab sie den MP ab. Helga hatte ihre Gegnerin im Griff und gewann alle Durchgänge. Mit 500 Holz sicherte sie sich nicht nur den MP sondern auch den Sieg unserer Damen.
Fazit: Zwar haben unsere Damen nicht gerade das beste Spiel geliefert, aber, wie bei den Männern am Schluss waren sie der Gewinner und als Belohung winkt auch noch die Tabellenführung.
TSG Ailingen Damen II – KSV Bergatreute 0 : 6 ( 1917 : 2019 )
Vielleicht wäre mehr drin gewesen, wenn ja wenn man nicht immer einen schlechten Durchgang eingestreut hätte. Birgit und Melissa begannen das Spiel. Birgit spielte drei gute Durchgänge und einen schlechten, mit zwei gewonnen Durchgängen fehlten bei 473 Holz 10 Holz zum MP. Melissa begann stark und konnte das Niveau nicht halten. Mit 443 Holz verlor auch sie den MP. Nadine kam schlecht ins Spiel und wurde dann besser, letztendlich blieb sie bei 473 Holz hängen und gab den Punkt ab. Manuela steigerte sich von Durchgang zu Durchgang, verlor aber trotz guter 525 Holz den Punkt.
TSG Ailingen Gemischte – SF Friedrichshafen  0 : 6 ( 1468 : 1844 )
Nichts zu erben hatte auch die Gemischte in ihrem kleinen Lokalderby gegen die Sportfreunde. Ursula und Herbert begannen das Spiel und es war schnell klar das wir hier nichts holen werden. Ursula konnte noch einen Durchgang gewinnen, gab aber den Punkt mit 388 Holz ab. Herbert hatte keine Chance unter verlor mit 396 Holz gegen einen übermächtigen Gegner der satte 622 Holz hinlegte. Auch bei Tamara und Kevin ging nichts zusammen. Sie verloren ebenfalls glatt gegen ihre Gegner. Tamara kam auf 266 Holz, Kevin erzielte  418 Holz. 
 
Fazit des Wochenendes:
Bis auf wenige Ausnahmen kann gesagt werden: Schlimmer gehts nimmer und trotzdem gewinnt die Herren I und Damen I immer wieder. Auch die Herren II zeigten nicht ihre beste Leistung, die Damen II und Gemischte spielten das was sie können, jedoch war hier der Gegner besser.