Schwaches Wochenende für TSG Teams

Mit nur einem einzigen Punkt kamen die TSG Mannschaften von ihren Auswärtsspielen zurück. Diesen Punkt erkämpfte sich die Herren 1 in Wurzach wo sie lange Zeit als klarer Verlierer da standen. Zum Schluss reichte es noch zu einem Punkt und der Verteidigung der Tabellenspitze. Anders bei den Damen 1, sie waren lange auf der Erfolgsspur bevor sie ihr Spiel in Hermaringen verloren, ebenso die Herren 2 die sich in Egelfingen ein Duell auf Augenhöhe lieferten und knapp verloren. Völlig ohne Chance waren die Herren 3 in Balingen und die Gemischte in Aulendorf.

TSG Bad Wurzach II – TSG Ailingen I  4 : 4 ( 3160 : 3170 )

Unentschieden gewonnen hieß es am Schluß, denn die Mannschaft lief lange einem Rückstand hinterher.
Im Einzelnen: Gestartet wurde wieder mit Rene und Michael. Wieder kam Michael mit sich selber nicht zurecht und verlor den MP mit schwachen 472 Holz.Rene startete schwach, aber mit dem Satzpunkt konnte er gut leben. Im Satz 2 überzeugte er mit 157 Holz, hier reichte es nicht für den Punkt. Die anderen Sätze konnte er kein Boden gutmachen und verlor dann eindeutig mit 549.
Nun sollte das Mittelpaar die Erfolgspur einfahren. Aber mit je einem guten Durchgang von Tobi und Alfred war auch hier nichts zu holen. Tobi 539 und Alfred 529 Holz. War das Match gelaufen? Mit 4:0 und -79 Holz eigentlich ja.
Nach der Hälfte der Würfe von Manu und Andi, sah es nach einer klaren Niederlage mit fast 8:0 aus. Der dritte Durchgang war auch nicht berauschend und es blieb bei 64 Holz Rückstand. Aber dann legten die Ailinger noch einmal alles in die Waagschale. Allein in die Vollen holten sie 36 Holz auf und das nachfolgende Räumspiel dominierten sie auch noch. Der Gegner hatte hier nichts mehr entgegen zu setzen und so zogen sie 3 Wurf vor Schluss an Wurzach vorbei. Zusammen hatten sie im Schlußsatz 304 Holz – Andi mit MP und 552 und Manu auch mit MP 529 Holz. Zu den 2 Mannschaftspunkten kamen noch die 2 vom besseren Holzergebnis dazu.
Fazit: 1 MP zum Unentschieden gewonnen und dazu die Tabellenführung beibehalten ,da die Konkurenz patzte. Nächste Woche ist Spielfrei.

KSC Egelfingen – TSG Ailingen II    5 : 3 (3168 : 3160 )

Auch im Spitzenspiel der 2. Bezirksliga ging es spannend zu. Unsere Mannschaft musste kurzfristig einen Spieler ersetzen und so starteten Aldo Poppiti und Elias Seidl. Aldo startete gut ins Match und konnte drei der vier Durchgänge für sich entscheiden und sicherte damit den MP mit 532 Holz. Elias, der kurzfristig in die Mannschaft aufrückte, spielte gut und konnte einen Durchgang gewinnen. Für den MP reichten aber seine 483 Holz nicht aus. Somit stand es 1:1 bei einem Holzminus von 22 Holz.

Robin König und Robert Dams bildeten die Mittelachse. Robin war seinem Gegner klar unterlegen und kam auf 529 Holz. Er verlor alle Durchgänge. Anders erging es Robert, der die ersten drei Durchgänge gewann und mit 542 Holz den MP sicherte. Damit stand es 2:2 bei einem Minus von 27 Holz.

Eine schwierige Aufgabe für unser Schlussduo Tim Schlichte und Florian Krause. Dann entwickelte sich der Krimi des Spiels, Holz für Holz kamen die beiden dem Gegner näher. Vor dem Schlussdurchgang lagen sie in Front, aber es sollte dennoch nicht reichen. Tim verlor bei 2:2 Sätzen den MP mit 487 Holz. Florian gewann alle Durchgänge und kam auf hervorragende 587 Holz. Sein MP reichte am Schluss wegen 8 Holz nicht zu etwas Zählbarem.

SKG Balingen II – TSG Ailingen III  6 : 0 ( 1882 : 1759 )

Quasi mit dem letzten Aufgebot reiste die Dritte nach Balingen. Auf den bekannt schweren Bahnen nahm Kevin Müller und Günther Moser das Spiel auf. Kevin gestaltete das Spiel zunächst ausgeglichen, verlor aber mit fortlaufender Zeit immer mehr die Kontrolle des Spiels und gab den MP mit 421 Holz ab. Günther, nach langer Verletzungspause ins Rennen kurzfristig geschmissen, tat sein Bestes konnte zwei Sätze gewinnen und verlor am Schluss denkbar knapp mit einem Holz bei 430 Holz den MP.

Schwierige Aufgab war es dann für Bernd Schulz und Mike Pfennig. Auch Mike nach kurzer Verletzungspause wieder dabei konnte zwar einen Satz gewinnen, verlor aber mit 458 Holz den MP. Bernd konnte nach einem katastrophalen ersten Abräumen das Spiel zwar ausgeglichen gestalten, aber den Holzversprung seines Gegners nicht mehr wett machen. 450 Holz reichten nicht um den Punkt zu machen.

SC Hermaringen – TSG Ailingen Damen I  5 : 3  ( 3195 : 3185 )

Da wäre mehr drin gewesen, könnte man das Spiel überschreiben. Unsere Damen reisten ersatzgeschwächt an und so spielten Manuela Weiß und Ingrid Hütter im Startpaar. Und der “Ersatz” schlug sich sehr wacker. Ingrid gewann ihren Mannschaftspunkt mit 505 Holz und drei gewonnenen Durchgängen. Manuela, schon in der Vorwoche ein Garant, setzte dem Ganzen noch einen Punkt oben drauf. Sie dominierte ihre Gegnerin nach Belieben und gewann alle Durchgänge. Nach einer 163er Runde am Schluss standen bombastische 590 Holz auf den Totalisator. Damit übergaben sie dem Mittelpaar eine 2-0 Führung mit 109 Holz Plus.

War das schon die Vorentscheidung ? Nadine Seidl und Susanne König sollten den Vorsprung verwalten im Mittelpaar. Nadine kämpfte stark, aber sie hatte es mit der stärksten Gegnerin zu tun, die bereits im Eingangsdurchgang 171 Holz spielte. Am Schluss hatte Nadine 540 Holz zu Buche stehen und verlor den MP mit 1:3 Sätzen. Susanne hatte nicht ihren besten Tag und konnte lediglich den letzten Durchgang überzeugen. Auch sie verlor ihren Punkt mit 506 Holz. Damit stand es 2:2 und das Holz Plus schrumpfte auf 32 herab.

Diana Bellair und Helga Weiß Steppat mussten nun alles geben um hier etwas mitzunehmen. Bei Diana ging das ganz gut und sie gewann ihren MP mit 3:1 Sätzen und 526 Holz. Helga kam schwer ins Spiel und verlor schließlich den MP mit 1:3 Sätzen und 518 Holz. Am Schluss fehlten unseren Damen 10 Holz um was zählbares mitzunehmen. Trotzallem bleiben unsere Damen an der Tabellenspitze.

ESV Aulendorf – TSG Ailingen Gemischte  6 : 0  ( 1945 : 1543 )

Wie zu erwarten war für unsere Gemischte nichts zu holen in Aulendorf. Herbert Berroth und Tamara Renz verloren mit 422 und 301 Holz ihre Spiele glatt, Ursula Rinkenburger machte es etwas spannender und konnte zwei Sätze remis gestalten und einen gewinnen, verlor aber den Punkt mit 440 Holz. Angelina Alscher kam gut ins Spiel und gewann den ersten Durchgang, danach ging aber nichts mehr. 380 Holz bedeuten aber immerhin eine kleine Steigerung.